JeKI Konzept

Jedem Kind ein Instrument 

Das Projekt „Jedem Kind ein Instrument“ möchte Grundschülerinnen und Grundschüler für Musik begeistern: Der vier-jährige Unterricht macht die Kinder mit der Vielfalt musikalischer Ausdrucksformen vertraut. Im Vordergrund der musikpädagogischen Arbeit stehen das gemeinsame Miteinander beim Musizieren ebenso wie die Förderung von Kreativität, Ausdauer und Wahrnehmungsfähigkeit.

Im ersten Schuljahr nehmen alle Kinder an dem Projekt teil. Sie erhalten von Musikschul- und Grundschulkräften, die den Unterricht gemeinsam gestalten, eine spielerische Einführung in die Musik. Die Erstklässler lernen die Instrumenten kennen, probieren sie und wählen schließlich ihr Lieblingsinstrument aus. Gelegenheit haben sie dazu auch an einem Samstagvormittag gemeinsam mit ihren Eltern, den JeKI-Experten des 2. Schuljahres und den Musikschullehrern.

Ab der zweiten Klasse erhalten die Kinder ihr ausgewähltes Instrument als kostenlose Leihgabe für den Unterricht und für das Üben zu Hause. In Kleingruppen lernen sie, die Instrumente zu spielen. Einmal wöchentlich spielen alle gemeinsam im Instrumental-Ensemble zusammen.  Die Ergebnisse des Instrumentalunterrichts werden einmal jährlich in einem Konzert präsentiert.

tl_files/img/galerie/jeki/jekilogo.gifVon der dritten Klasse bis zur vierten Klasse kommt zum Instrumentalunterricht die verpflichtende Teilnahme am Schulorchester hinzu. Einmal wöchentlich üben die Kinder das Zusammenspiel im Orchester "Kunterbunt" und präsentieren es in einem großen Konzert.

 

Gefördert durch die Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW

Instrumentenübergabe

Instrumentenvorstellung 2019